Erkrankungen der Harnorgane

Ob Ihre Katze an den Harnorganen erkrankt ist, lässt sich an bestimmten Verhaltensweisen überprüfen. Erfahren Sie hier, wie Sie eine Erkrankung erkennen und was Sie in diesem Fall tun müssen.

Die häufigsten Erkrankungen der Harnorgane bei Katzen sind Entzündungen der Harnblase oder Probleme durch Harngries bzw. Harnsteine. Treten erste Anzeichen dieser Erkrankungen auf, muss umgehend eine Tierarztpraxis aufgesucht werden.

Blasenentzündung

Hat eine Katze eine Blasenentzündung, fällt auf, dass sie recht häufig auf die Katzentoilette geht und dort nur geringe Mengen Urin absetzt. Auch das Urinieren außerhalb der Katzentoilette kann ein Hinweis auf eine Blasenentzündung sein, da die Katzen den Harnabsatz dann nicht mehr richtig kontrollieren können. Oft ist der Toilettengang bei einer Blasenentzündung auch unangenehm und schmerzhaft. Die Katze presst, maunzt und leckt sich während des Urinierens. In bereits fortgeschrittenen Fällen kann der Urin, besonders der letzte Tropfen, sogar blutig sein. Sie sollten Ihre Katze daher bei ersten Anzeichen einer Blasenentzündung vom Tierarzt untersuchen und behandeln lassen.

Harnsteine und Harngries

Hat eine Katze Harnsteine oder Harngries, so sieht das Bild zunächst ähnlich aus, denn oft sind Harnsteine und Harngries mit einer Blasenentzündung verbunden. Zusätzlich ist jedoch meist der Abfluss von Urin so blockiert, dass trotz Bemühungen des Tieres kaum Harn fließt und lediglich ein paar Tropfen kommen. Auch hier muss umgehend eine Tierarztpraxis aufgesucht werden.

01-health-article

Der Tierarztbesuch

Der Gang zum Tierarzt kann für Ihre Katze ziemlich stressig werden. Erfahren Sie hier, wie Sie die Zeit beim Tierarzt für Ihre Katze so angenehm wie möglich gestalten.

Artikel lesen
03-hygiene-article

Katzenhygiene

Jede Katze trägt einen ausgeprägten Putzinstinkt in sich. Lernen Sie hier, was die Katzenhygiene ausmacht und worauf Katzen dabei alles achten.

Artikel lesen

Ursachen und Vorbeugungsmaßnahmen

Blasenentzündungen kommen übrigens sowohl bei Katzen als auch bei Katern vor. Ursachen sind meist eine Verkühlung oder Erkältung des Tieres. Harnsteinerkrankungen treten dagegen gehäuft bei (kastrierten) Katern auf. Zur Ausbildung einer Harnsteinerkrankung tragen aber viele verschiedene Faktoren bei. Neben der Rasse haben auch das Geschlecht und die Haltungsform Einfluss. Auch häufige Blasenentzündungen können Harnsteine auslösen.

Bei Katzen, die wiederholt an Harngries oder Harnsteinen leiden, können spezielle Diätnahrungen aus der Tierarztpraxis vorbeugen. Erhält eine Katze ein hochwertiges Alleinfutter, ist davon jedoch auch kein negativer Einfluss im Hinblick auf Harngries oder Harnsteinen zu befürchten. Bei der Fütterung mit Trockennahrung sollte lediglich besonders auf eine ausreichende Wasserversorgung geachtet werden. Wichtig ist außerdem eine gute Toilettenhygiene, um die Belastung mit Keimen möglichst gering zu halten.

03-health-article

Vorsorge ist die beste Medizin

Mit ein paar Vorsorgemaßnahmen bleibt Ihre Katze lange gesund. Hier erfahren Sie alles darüber, welche Maßnahmen Sie vorsorglich ergreifen können.

Artikel lesen
01-hygiene-article

Ihre Rolle bei der Katzenwäsche

Bei der täglichen Katzenwäsche können Sie Ihre Katze unterstützen. Wie genau Sie das machen können, erfahren Sie hier.

Artikel lesen