Qual der Wahl: Welche Streu für meine Katze?

Katzen sind sehr wählerisch. Das gilt auch für Katzenstreu. Erfahren Sie hier, was es alles beim Kauf von Katzenstreu zu beachten gilt.

Welche Katzenstreu soll ich für meine Katzen nehmen?

Welche Katzenstreu eignet sich am besten für meine Katze? Klumpstreu oder doch besser nicht klumpende Streu? Wir erklären den Unterschied und helfen Ihnen bei der Entscheidung.

Inhaltsverzeichnis

  • Welche Katzenstreu ist die beste?
  • Das macht eine gute Katzenstreu aus
  • Katzenstreu sollte wenig Staub entwickeln
  • Katzenstreu, das Gerüche bindet
  • Wie viel Katzenstreu muss ins Katzenklo gefüllt werden?
  • Welche Katzenstreu eignet sich für Kitten?
  • Regelmäßiges Reinigen und Wechseln der Katzenstreu
  • Zusammenfassung

 

Welche Katzenstreu ist die beste für meine Katze?

Katzen sind sehr wählerisch, auch wenn es um ihre Katzenstreu geht. Erfahren Sie hier, was es alles beim Kauf von Katzenstreu zu beachten gilt.

Das macht eine gute Katzenstreu aus

Bei der Wahl der optimalen Katzenstreu stellen sich einige Fragen. Warum überhaupt Katzenstreu? Welche Sorten gibt es? Welche Streu ist die „richtige“? Mit einem Satz lassen sich diese Fragen leider nicht beantworten. Sicher ist aber, dass es eine passende Streu gibt, mit der sich Ihre Katze und Sie rundum wohlfühlen werden.

Arten von Katzenstreu

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Katzenstreu: klumpende und nicht klumpende. Beide Arten haben ihre Vorteile:

Klumpstreu

Klumpende Streu schließt Flüssigkeit und Geruch schnell ein und bildet daraus Klumpen. So nehmen zum Beispiel die feinen Tonkörnchen von CATSAN™ Ultra plus ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Flüssigkeit auf. CATSAN™ Ultra plus ist besonders ergiebig und hygienischer als viele andere Katzenstreu-Produkte. Der Reinigungsaufwand ist bei Klumpstreu gering: Sie müssen nur täglich Klumpen und Kot entfernen und die Menge der entfernten Streu nachfüllen. Aus hygienischen Gründen sollten Sie etwa alle zwei bis vier Wochen die komplette Streu ersetzen. Klumpende Katzenstreu wird vorwiegend aus Tonmineralien hergestellt. Diese sind in der Regel etwa doppelt so schwer wie die für nicht klumpende Streu eingesetzten Rohmaterialien. Dieses höhere Gewicht hat den Nachteil, dass die einzelnen Beutel natürlich schwerer zu tragen sind, aber auch den Vorteil, dass die schwereren Körner nicht so leicht aus der Toilette getragen werden. Als besonders umweltfreundliche Klumpstreu empfehlen wir CATSAN™ Natural. Die 100 % natürliche und biologisch abbaubare Klumpstreu schließt Gerüche sofort in extra festen Klumpen ein – und ist zudem noch etwa 45 % leichter als herkömmliche Klumpstreu.

Nicht klumpende Streu

Nicht klumpende Katzenstreu nimmt Flüssigkeit in ihren porösen Körnchen auf, ohne Klumpen zu bilden. Bei der täglichen Reinigung wird nur der Kot entfernt. Nach etwa einer Woche wird die vollgesogene Streu, die keine weitere Flüssigkeit mehr aufnehmen kann, dann komplett ersetzt. Nicht klumpende Streu ist besonders bei Durchfall oder Hygienebedenken, bei denen die Streu häufig gewechselt wird, empfehlenswert. Auch für Kätzchen ist nicht klumpende Streu die richtige Wahl: Sie bleibt nicht so leicht im Fell hängen wie Klumpstreu und wird so bei der Fellpflege nicht aufgeleckt. Durch die poröse Struktur enthalten nicht klumpende Produkte viel Luft, sodass sie nur etwa halb so viel wiegen wie klumpende Katzenstreu. Somit sind die einzelnen Beutel leichter zu tragen, allerdings werden die Körnchen auch etwas leichter aus der Toilette gescharrt.

Zwei weiße Katzen und CATSAN Ultra Packung

CATSAN™ Ultra plus Ultra ergiebige Klumpstreu

CATSAN™ Ultra plus besteht aus feinen Tonkörnchen, die ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen und sofort feste kleine Klumpen bilden, die sich leicht entfernen lassen.

Katzenstreu sollte wenig Staub entwickeln

Katzen haben von Natur aus einen angeborenen Hygiene-Instinkt. Eine gute Katzenstreu hilft ihnen dabei, diesem Instinkt zu folgen und ihre Ausscheidungen sauber zu verscharren. Besonders wichtig ist dabei, dass sich die Streu mit den sensiblen Pfoten angenehm bewegen lässt und dabei möglichst wenig Staub entsteht. Denn Staub ist für so reinliche Tiere wie Katzen nicht nur unangenehm – er kann eingeatmet werden oder bei der Fellpflege abgeleckt und geschluckt werden.

Katzenstreu, die Gerüche bindet

Neben der Staubentwicklung ist die Geruchsbindung ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl einer geeigneten Katzenstreu. Dabei ist zu beachten, dass unangenehmer Geruch nicht durch den Urin an sich entsteht, sondern durch Ammoniak, der bei der Zersetzung des Urins durch Bakterien gebildet wird und von Katzen als noch intensiver und störender empfunden wird als von uns Menschen. Entscheidend ist daher, dass eine Streu flüssige Ausscheidungen möglichst schnell und vollständig einschließt, so dass sie sich nicht zersetzen können und der typische, unangenehme Geruch erst gar nicht entstehen kann.

Wie viel Katzenstreu muss ins Katzenklo gefüllt werden?

Die Katzentoilette sollte immer mit ausreichend Katzenstreu gefüllt sein, um feuchte Stellen am Toilettenboden zu verhindern, die für die Katze unangenehm sind. Die genaue Höhe ist meist auf den Verpackungen angegeben und ist abhängig vom verarbeiteten Rohmaterial, also von der Katzenstreu, die Sie nehmen. Die auf den Verpackungen angegebene Füllhöhe kann aber immer nur ein Richtwert sein – entscheidend ist das Verhalten Ihrer Katze! Wenn Ihre Katze besonders gerne und ausgiebig in der Toilette scharrt, dabei vor dem Urinieren vielleicht sogar eine kleine Mulde gräbt, dann sollten Sie die Füllhöhe in der Toilette diesem Verhalten anpassen, um eine einwandfreie Funktion der Katzenstreu sicherzustellen. Dies ist ganz besonders bei der Verwendung von klumpender Streu zu beachten, da am Boden der Toilette festklebende Klumpen die Reinigung der Toilette unnötig erschweren und zu einer deutlichen Geruchsentwicklung führen können.

Zwei weiße Katzen und eine Packung CATSAN Hygiene Plus

CATSAN™ Hygiene plus Nicht klumpende Streu mit Geruchsschutz

CATSAN™ Hygiene plus weist eine Besonderheit auf, die speziell für die natürlichen Bedürfnisse Ihrer Katze entwickelt wurde: die weißen Hygienekörnchen.

Welche Katzenstreu eignet sich für Katzenbabies?

Pfötchen von Katzenbabies sind noch empfindlich. Damit Kätzchen sich leichter an das Katzenklo gewöhnen und nach dem Geschäft keine Körner an den Pfoten hängen bleiben, empfehlen wir CATSAN™ Hygiene plus. Natürlicher Quarzsand und Kalk sind für sensible Katzenpfoten besonders geeignet. Die weißen Hygienekörnchen dieser nicht klumpenden Streu saugen Flüssigkeit wie ein Schwamm auf und schließen sie sicher ein. So wird auch der Entstehung von unangenehmen Gerüchen vorgebeugt. Auch sollten Sie als verantwortungsvolle Katzeneltern bei kleinen Kätzchen die Verwendung mineralischer Klumpstreu überdenken. Unter Umständen kann es hier dazu kommen, dass spielerisch aufgenommene Körnchen oder bei der Fellpflege aufgeleckter Staub im Magen-Darmtrakt der kleinen Kätzchen verklebt und zu Verdauungsproblemen führen könnte. CATSAN™ Natural Klumpstreu hingegen besteht aus Weizen, der bei ungewollter Aufnahme verdaut werden kann – diese Klumpstreu können Sie also bedenkenlos auch für Kätzchen verwenden.

Katzenstreu, die unangenehme Gerüche verhindert

Katzen fühlen sich in einem verschmutzen Katzenklo nicht wohl. Im schlimmsten Fall machen Sie Ihr Geschäft daneben. Die regelmäßige Reinigung des Katzenklos und das Wechseln der Streu sind deshalb das A und O. Entfernen Sie bei der täglichen Pflege einfach die Klumpen und festen Ausscheidungen. Auf diese Weise bleibt nur frische, unbenutzte Streu in der Katzentoilette und unangenehme Gerüche können gar nicht erst entstehen. Bei nicht klumpender Streu entfernen Sie nur die festen Ausscheidungen und ersetzen die gesamte Streu, sobald sie keine Flüssigkeit mehr aufnehmen kann. So benutzt Ihre Katze das Katzenklo auch gerne.

Regelmäßiges Reinigen des Katzenklos und Wechseln der Katzenstreu

Auch die beste Katzenstreu muss etwa einmal pro Woche (nicht klumpende Produkte) bzw. etwa alle zwei bis vier Wochen (klumpende Produkte) komplett erneuert werden. Bei der Gelegenheit sollte auch die Schale des Katzenklos mit heißem Wasser und Neutralreiniger ausgewaschen und vor der Wiederbefüllung gut abgetrocknet werden. Benutzen Sie zur Reinigung nie Essig – der scharfe Geruch wirkt abschreckend auf viele Katzen. Katzenstreu entsorgen sie bitte immer im Hausmüll, niemals etwa in der Toilette. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Weiße Katze und eine Packung CATSAN Hygiene Smart Pack

CATSAN™ Smart Pack™ Innovatives Einlegepack

CATSAN™ Smart Pack™ ist das erste Einlegepack für die Katzentoilette mit saugaktivem Trocken-Vlies und Hygienestreu.

Zusammenfassung

  • Welche Katzenstreu die beste ist, entscheidet Ihre Katze. Ob Klumpstreu oder nicht klumpende Katzenstreu – Ihre Katze muss sich mit der Streu wohlfühlen.
  • Wichtig ist jedoch für Sie, die Katze und die Sauberkeit Ihrer Wohnung, dass die Katzenstreu wenig Staub entwickelt und Gerüche bindet.
  • Wie viel Katzenstreu ins Katzenklo gefüllt werden muss, hängt von der Art der Katzenstreu und Ihrer Katze ab. Achten Sie dazu auf die Anwendungshinweise und passen diese dem Verhalten Ihrer Katze entsprechend an.
  • Für Katzenbabies empfehlen wir möglichst nicht klumpende Katzenstreu.
  • Regelmäßiges Reinigen und Wechseln der Katzenstreu nicht vergessen.

Lesen Sie dazu auch unsere Artikel

01-litter-article

Die Arten von Katzenstreu

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Klumpstreu und nicht klumpender Streu. Erfahren Sie hier, worin sich genau diese Streu-Arten unterscheiden.

Artikel lesen
02-litter-article

So entsorgen Sie Katzenstreu richtig

Katzenstreu sollte man nicht einfach die Toilette hinunterspülen. Hier erfahren Sie, wie Sie richtig das Katzenstreu entsorgen.

Artikel lesen
04-hygiene-article

Katzentoilette

Es gibt Katzentoiletten in verschiedenen Farben und Formen. Lassen Sie sich hier für den Kauf einer Katzentoilette inspirieren.

Artikel lesen